Karneval in Köln mit der neuen Ricoh GR3

March 9, 2019

Ich war mal wieder unterwegs, wie immer mit der Kamera. Bietet sich als Fotograf so an. Die besten Momente passieren immer dann, wenn die Kamera nicht mit dabei ist. Immer dieses rumschleppen der dicken Geräte! Nervig, schwer, zu auffällig, zu groß! Wie gut das es SOUL of STREET gibt, die einen Fotowalk veranstalten. Diesmal mit einer echten Überraschung. Mit der kleinen schwarzen, die neue Ricoh GR3! Boaahhh habe ich da lange drauf gewartet! Endlich wieder mit der kleinen fotografieren, nicht mehr auffallen, keine Angst mehr haben im paranoiden Deutschland. Doch ist das nur ein Traum oder die Realität? Jetzt mehr im Blog über den Karnevals Walk mit Soul of Street und der Ricoh GR3.

 

Vorwort: Bevor es dann nun losgeht, möchte ich dem Leser noch kurz schildern aus welchem Background ich diesen Artikel schreibe. Ich selbst fotografiere schon seit knapp 10 Jahren und würde behaupten, dass ich mich mit der Technik einer Kamera gut auskenne. DENNOCH bin ich kein "Technikfreak". Eher fotografiere ich nach Gefühl und möchte, dass mit wenigen Handgriffen das Ding funktioniert. Wenn es hier und da mal unscharf ist, der Fokus nicht immer richtig sitzt, dann kann ich das verschmerzen. Die Ricoh GR3 ist für mich nicht fremd und trotzdem "neu". Dieser Bericht ist daher NICHT als TESTBERICHT, sondern eher als Doku über einen Fotowalk mit neuer Kamera zu werten. Manche der hier gezeigten Bilder habe ich zudem mit einer zweiten Kamera geschossen, die ich zum Glück dabei hatte. An der Beschriftung unter dem jeweiligen Bild könnt ihr erkennen, ob dieses mit der Ricoh GR entstanden ist oder nicht. Wenn ihr schon dabei seit: Ich bin zudem ironisch und zynisch. Wer es verkraftet, darf gerne weiterlesen. :-) Ach ja Kölle Allaaf und so.... 

 

Streetfotografie in Köln - Ricoh GR3 

 

Es ist wieder Karnevalszeit in Köln.

Alle Jahre wieder ist es soweit. Die Karnevalszeit steht vor der Tür und ich freue mir einen Ast. Nicht wegen der besoffenen Menschen im Bananenkostüm, sondern das ich raus kann zum fotografieren.  Es sind diese Tage, wo ich einigermaßen beruhigt durch die Straßen gehen kann, um Menschen in ihrer "gewohnten Umgebung" abzulichten.  Ein wenig betäubt ist der ein oder andere doch besser gestimmt gegenüber dem bösen Streetfotografen. Traurig genug.....Bananenrepublik halt.

 

Die Jungs von Soul of Street veranstalten in diesem Jahr einen ganz besonderen Fotowalk. Ein paar auserwählte Fotografen dürfen die neue Ricoh GR3 testen. Das kleine Ding was nun noch kleiner geworden ist. Perfekt für die Streetfotografie, oder? Ich bin zumindest sehr dankbar, dass ich dabei sein darf um die Kamera zu testen. 

 

Nach kurzer Einweisung geht es dann los mit der kleinen GR. Als Tarnung trage ich eine pinke Perücke, die sich meinem Kopf gut anpasst. Ein bisl Verkleidung muss doch sein. Mittendrin statt nur dabei! Kollege Lintaro Hopf kriegt von mir noch die grüne Krümmel Monster Mütze auf. Steht ihm gut! Sogar so gut, dass er sie mit nach Hamburg nimmt, dieser Schelm! :-)

 

Die ersten Shots mit der GR3.

Ich schaue die Kamera flüchtig durch. Die verschiedenen Modi sind mir bekannt und trotzdem komme ich nicht gut klar. Die Halbautomatischen Modi liefern mir ISO (AUTO) Werte, die ich nicht richtig nachvollziehen kann. Extrem hohe ISO Werte von (6400 und höher) bei starkem Licht und einer Verschlusszeit um die 1/400s / Blende f 8. Belichtungskorrektur natürlich bei 0. Vielleicht mache ich irgendwas falsch, kann sein oder auch nicht sein. Ich lande im manuellen Modus. Ist ja nicht so schlimm. Auf die Fotos - fertig - los!

 Ricoh GR3 - Karneval Streetphotography in Köln

Ricoh GR3 - Karneval Streetphotography in Köln

Ricoh GR3 - Karneval Streetphotography in Köln

Ricoh GR3 - Karneval Streetphotography in Köln

Ricoh GR3 - Karneval Streetphotography in Köln

 

Der Fokus sitzt mal ganz gut und mal nicht so gut. Ich denke das liegt an mir und nicht an der Kamera. Sicherlich ist der Fokus nicht der schnellste, doch die Kamera macht ihren Job ganz gut. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich kaum was sehen kann, weil mir meine pinken Haare in Gesicht peitschen. An diesem Tag sind Sturmböen gemeldet, die auch genauso stattfinden. Ich sehe so einige Jecke durch die Gegend fliegen.

 

Wir ziehen los in Richtung Altstadt. Dort steppt der Bär im Kostüm, denn der Rosenmontagszug steht in den Startlöchern. Unterwegs teste ich die Kamera weiter. Der Snapfocus ist auch wieder am Start, so wie beim Vorgänger auch. Hier kann ich einstellen das die Kamera auf ein Objekt in bestimmter Entfernung fokussiert und ich nur noch durchdrücken muss. Angefangen bei einem Meter Abstand bis "ich weis es nicht mehr". Ich probiere die 1,5 Meter Variante aus. Zudem gibt es eine neue Funktion im Touchscreen, die das Auslösen per Touch ermöglicht. Ganz cool das Feature, nutze es aber selbst nicht. Zuviel Ablenkung vom eigentlichen Geschehen. 

 

Inzwischen ist fast die erste Stunde vorbei und  Kollege Lintaro sagt, dass seine Kamera leer ist. Was erst wie ein schlechter Witz klingt, bestätigt sich im nächsten Augenblick, als ich auf meinen Screen schaue und auch meine Kamera leer ist. Nach ungefähr 70 Minuten ist die Ricoh GR3 platt. Kölle Alaaf!

 

Ricoh GR3 - Karneval Streetphotography in Köln

Ricoh GR3 - Karneval Streetphotography in Köln

Ricoh GR3 - Karneval Streetphotography in Köln

Ricoh GR3 - Karneval Streetphotography in Köln

Ricoh GR3 - Karneval Streetphotography in Köln

Ricoh GR3 - Karneval Streetphotography in Köln

Neuer Akku und ne 2. Kamera.

Noch etwas verdutzt darüber, dass die GR nach 150 Bildern leer ist, warte ich auf die Kollegen von Soul of Street, die mir gnädiger Weise den Akku auffüllen. Ich bekomme einen neuen und habe noch dazu meine 2. Kamera rausgeholt. Mit der "dicken Berta" hatte ich schon an Weiber Fastnacht versucht Bilder zu machen. Doch auf Karneval mit einer Vollformat für 2000€ ins Getümmel zu gehen, bereitet mir Bauchschmerzen. So locker sitzt das Geld nun doch nicht, als das ich eine unerwartete Bierdusche in Kauf nehmen möchte. Doch ich bin mal mutig heute und fotografiere mit der großen weiter. 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir gehen ein Stück im Zug mit, was wirklich Spaß macht. Die Menschen nehmen uns so garnicht wahr und wir können ungestört fotografieren. Der Qualitätsunterschied ist von der großen Vollformat zur kleinen Ricoh GR3 natürlich pregnant. Immerhin bekommt der Ricoh User jetzt über 24 MP, was für mich sehr wichtig ist, wenn es um Prints geht.

 

Ein wenig später hole ich dann wieder die kleine GR3 raus und versuche hier und da ein paar coole Shots zu landen, bis es anfängt zu regnen. Da ich aus vorherigen Gesprächen entnommen hatte, dass die GR nicht unbedingt "tauglich für Regen ist", packe ich sie wieder ein. Keine Macht dem Regen!

 

Das ich im übrigen die Kamera als sie (weiblich) bezeichne, ist natürlich hoch diskriminierend und ich entschuldige mich aus tiefstem Herzen bei der deutschen Banananrepublik. Gott was bin ich froh das ich heute kein Indianerkostüm trage.....

 

Mit diesen Gedanken tauche ich mit meinen Kollegen ab in die Kölner U-Bahn, wo sich der durchtränkte Pöbel versammelt hat, um das Hasenfell trocknen zu lassen. Selbst das Schaf musste in Folie gewickelt werden, um diesem Sturm und Regen standzuhalten.

 

Ricoh GR3 - Karneval Streetphotography in Köln

Ricoh GR3 - Karneval Streetphotography in Köln

Ricoh GR3 - Karneval Streetphotography in Köln

Ricoh GR3 - Karneval Streetphotography in Köln

 

Fazit, oder wie das heißt.

Ich spreche oft davon, mir wieder eine kleine Kamera zu besorgen, um auf den Straßen nicht mehr zu sehr aufzufallen. Genau das bietet die GR3! Sie ist unauffällig und ich kann mit der Kamera fotografieren, ohne ein schlechtes Gefühl zu haben. 

 

Die Bildqualität ist bei viel Licht gut. Ich schreibe mit Absicht nicht herausragend, da ich ein wenig mehr erwartet hatte, auch bei weniger gutem Licht. Aber ihr wisst ja wie das mit Erwartungen ist.

 

Die Bedienung ist gut und die Knöpfe sind gut angeordnet. Die Kamera macht einen robusten Eindruck. Für jemanden mit dicken Fingern ist das Handling an der ein oder anderen Stelle bestimmt nicht einfach. Doch das ist vollkommen in Ordnung bei der Größe der Kamera.

 

Die Akkuleistung ist hingegen ein schlechter Witz. Wenn ich mir für einen Tagestrip zwischen 5 - 6 Akkus einpacken und dazu kaufen muss, dann Stelle ich den Preis von über 899€ stark in Frage. Es bleibt nur zu hoffen, dass hier noch was verändert wird. Ansonsten wäre das für mich DER Grund diese Kamera nicht zu kaufen. So traurig das auch wäre, denn ich will sie gerne haben! 

 

Wer auf einen eingebauten Blitz hofft, der wird leider enttäuscht. Der ist nämlich nicht mehr vorhanden, so wie es beim Vorgänger der Fall war. Sehr schade, gerade für Streetfotografen. Vielleicht hat einfach der Platzt nicht mehr gereicht.

 

Es war trotzdem ein super cooler Tag mit den Jungs von Soul Of Street. Ein großes Dankeschön an euch und das Ricoh Team, die uns die Kamera zum Test "geborgt" haben. Wir sehen uns wieder, wenn es heißt Kölle Allah ähhh Alaaf!

 

Cheers,

 

 

Christopher

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Please reload

Empfohlene Einträge