Streetfotografie - Linien, Schatten und Farbe

July 26, 2018

Streetfotografie - Linien, Schatten und Farben.

Spannendes Thema oder? Auf meinen Fotowalks, die manchmal spontan oder auch geplant stattfinden, treibt es mich in verschiedenen Richtungen. In letzter Zeit bleibe ich immer häufiger bei den Linien und Schattenspielen stehen. Schaut euch in diesem Blog einige Beispiele an, wie Streetphotography auch ohne Menschen wirken und funktionieren kann.

 

Licht und Schattenspiel - Streetfotografie in Deutschland

 

Ist das denn noch Streetfotografie?

Das Thema ob "Streetfotografie ohne Menschen noch Streetfotografie ist", haben wir schon 1000 Mal durchgekaut und ich kann nur aus meiner persönlichen Sichtweise sprechen. Alles was außerhalb meiner eigenen 4 Wände und auf der Straße stattfindet, ist für mich auch Straßenfotografie. Punkt, fertig und aus! :-) Ihr dürft es dennoch gerne anders sehen und euch jetzt furchtbar aufregen. Ist ja nicht mein Problem.  :-)

 

Nun da wir jetzt in Ruhe und Gelassenheit weitermachen können, freue ich mich umso mehr, euch ein Paar Shots zu zeigen, die ich in jüngster Vergangenheit gemacht habe. Worauf ich achte und wie so ein Bild zustande kommt, erkläre ich an der ein oder anderen Stelle vielleicht auch noch. Aber nur, wenn ihr ganz lieb seit! ;-)

 

Farbspiel - Rheinpark in Köln - Streetfotografie

Nehmen wir zum Beispiel das oben gezeigt Bild zum Beispiel. Hier zeigen sich alle 3 Attribute in einem einzigen Bild wieder. Wir haben Linien, Schatten und knallige Farben. Vielleicht ist es gerade das Zusammenspiel des "Trios", was den Zuschauer anzieht. 

 

Worauf ich geachtet habe und wie das Bild entstanden ist?

Hmmm das ist so ein Ding. Am liebsten würde ich jetzt die Formel auspacken, die ich angewandt habe, um dieses "Ergebnis" zu bekommen. Zu meiner und eurer Enttäuschung muss ich euch dennoch gestehen, dass ich ein 5er bis 6er Kandidat in Mathe war, was nicht zuletzt an der alten, miesen Schachtel von Mathelehrerin lag, die mich bis aufs Blut "nicht so mochte".  :-)

 

Was ich hier noch relativ lustig beschreibe, ist in Wahrheit wahrscheinlich ein sehr wichtiger Punkt, in der Herangehensweise meiner Fotografie. Ich kenne mich mit meiner oder anderen Kameras bestens aus und bin trotzdem kein Techniker. Meine Wahrnehmung, meine Stimmung und das Gefühl in mir, leitet mich in meiner Bildgestaltung.

 

Praktische Umsetzung.

Manchmal gehe ich raus, wenn mir die Dinge zu viel werden, wie zum Beispiel in einer Dachgeschosswohnung zu leben und bei 33 Grad vor dem PC zu sitzen. Etwas aggro und mit Schaum vor dem Mund fahre ich in die City. Die Sonne geht langsam unter und das Licht ist einfach nur wundervoll! GOLDEN HOUR? Auch ich fühle mich goldig und das Stimmungsbarometer steigt. 

 

Ich hole die Kamera raus und schnupper die frische Luft. Die Farben sehen in der tief stehenden Sonne einfach wunderbar aus. Die Objekte werfen lange Schatten. Ich steh im Rheinpark und sehe diese Blau/Orange Front. Wow was für coole Farben. Ich sehe, das durch die Sonne spitze Schatten in den Hintergrund gezogen werden. Doch der Winkel gefällt mir nicht. Zum Glück gibt es eine Wendeltreppe, die ich hochsteigen kann. Ich bekomme eine andere Sicht mit einem besseren Bildwinkel, indem ich einfach die Position gewechselt habe. Ziemlich Knorke!

 

Mit den Farben Spielen.

In anderen Beispielen möchte ich euch zeigen, dass es auch ohne eine tiefstehende Sonne möglich ist, mit den Farben zu spielen und Linien in das Motiv zu bekommen.

 

Streetfotografie in Köln - Farben und Linien

 Palma de Mallorca - Farben und Linien -Streetfotografie

In den beiden gezeigten Beispielen, sind die Schatten eher unwichtig. Im ersten Bild spielt wohl die Farbe eine größere Rolle, weil sie einen starken Kontrast zu dem alten Auto hat, was am Bürgersteig steht. Was mich zudem verleitet hat dieses Bild zu machen, ist die Sonneneinstrahlung, die das Auto in ein schönes Licht wirft.  Mein Tip ist hier, dass es gut wirken kann, wenn alte Dinge mit neuen, knalligen Farben in einem Bild zusammen kommen.

 

Das untere Bild wäre wahrscheinlich nicht so stark, wenn der Baum nicht da wäre. Für mich stellt er eine zusätzliche Teilung des Busses da, neben der Ziehharmonika. Hier habe ich bewusst den Baum als Störer mit ins Bild genommen. Uhmmmmm ich liebe Störer!! 

 

Linien und Farbspiel - Streetfotografie - Beach 

 

Weitere Beispiele für Lichter, Farben und Schattenspiele.

 

Streetfotografie - Paguera Mallorca - Licht, Farben und Schattenspiel

 Knallige Farben und Linien - Streetfotografie in Köln

Farben und Kontraste - Streetfotografie in Köln

Ich komme nun zum Schluss und bedanke mich an dieser Stelle, dass ihr es bis hierhin geschafft habt. All zu lang war der Beitrag ja auch nicht! :-)

 

Ich kann jedem Straßenfotografen da draußen empfehlen, ab und zu mal raus zu gehen um Linien zu fotografieren. Es bringt sehr viel Mehrwert mit sich und schult euer Auge ungemein. Eine Linie pisst euch zudem nicht ans Bein und hat keine Paranoia, wenn ihr "es" fotografiert.

 

Stimmt doch oder? Also ihr lieben, keep up the good work!

 

Euer Christopher

 

 

 

 

Please reload

Empfohlene Einträge

Streetphotography Barcelona

November 20, 2018

1/6
Please reload

Aktuelle Einträge